Wie alles Begann                     Stammbaum                       Matra Museum

 

 

Mit diesem Internetauftritt wollen wir, der Matra Club Deitschland e.V. ,

Ihnen, dem Interessierten, den französischen Automobilhersteller MATRA ein wenig näher bringen.


 

 

Den Ursprung bildete ein gewisser Rene Bonnet, seines Zeichens Automobilhersteller in Eigenregie mit dem Modell Djet, der 1964 vom französischen Rüstungsunternehmen MATRA aufgekauft wurde. Diese Firma baute 1964 - 1968 genau 1491 Exemplare des MATRA Djet, welcher bis dahin der erste in Serie produzierte Mittelmotorsportwagen mit GFK - Karosse der Welt war.

MATRA verfolgte jedoch das Ziel, im internationalen Motorsport erfolgreich zu sein, um das angeschlagene Image des Raketenherstellers abzuschütteln. Dies gelang auch sehr eindrucksvoll. So konnte man 1969 die Formel 1 Weltmeisterschaft auf einem MS 80 mit dem Fahrer Jackie Stewart feiern.

 

Auch in Le Mans, was seinerzeit prestigeträchtiger war als die Formel 1, konnte MATRA Rennsportgeschichte schreiben. So gelangen drei aufeinanderfolgende Gesamtsiege in den Jahren 1972 bis 1974 auf den Le Mans Boliden MS 670 mit MATRA 12 - Zylindermotoren. Übrigens...dieses Kunststück vollbrachte bis vor kurzem nur noch Audi. Aufgrund von insgesamt 124 gewonnenen Rennen der MATRAS in den verschiedensten Rennkategorien, wurde parallel zum Rennsport die Produktion der zivilen Serienfahrzeuge weiter angekurbelt. So konnte man nach dem MATRA JET den 2 + 2 Sitzer M 530, wiederum mit Mittelmotor und GFK –Karosse, auf dem Genfer Autosalon 1967 bewundern. Immerhin 9609 dieser skurrilen Fahrzeuge mit Ford V4 Motoren wurden  hergestellt.

 

Wiederum eine MATRA - Sensation war der MATRA – Simca - Bagheera mit drei nebeneinanderliegenden Sitzen und Mittelmotor ab 1973 bis 1980. Hiervon wurden sogar 47796 Exemplare beider Bagheera - Serien an den Mann oder Frau gebracht.

 

Ab 1981 konnte man wieder zu dritt nebeneinander Platz nehmen. Diesmal aber im MATRA Murena. Auch dieses MATRA -  Modell hat bis heute den Automobilbau nachhaltig mitgeprägt. Es war nämlich der MATRA - Murena, der als erstes Großserienfahrzeug einen vollverzinkten Rahmen hatte. Dieser wurde mittels Tauchverzinkung gegen Korrosion resistent gemacht. Genau 10680 dieser zeitlos schönen Sportwagen wurden zwischen 1981 und 1984verkauft und werden noch heute auf unseren Straßen bestaunt.

Zwischen 1977 und 1983 wurde der Rancho insgesamt 56457 mal auf die Räder gestellt. Auch dieses Fahrzeug eine Besonderheit! Es leiteteden Boom auf die Großraumlimousinen ein. Die meistverkaufte Großraumlimousine ist der Renault ESPACE. Dreimal darf geraten werden... genau;  Hersteller des ESPACE war nicht Renault sondern MATRA!!!